Online bezahlen – was ist dabei riskant?

Immer wieder machen Schlagzeilen die Runde in denen man lesen kann, wie gefährlich und unsicher das Bezahlen im Internet ist. Von Hackern und organisierten Banden ist da die Rede, die sich Zugang zu den Daten von Kreditkarten beschaffen und dann nur darauf warten müssen, bis jemand online bezahlen will und ihm dann das Konto leerräumen. Diese Gefahr ist zwar real, aber man sollte sie auch nicht überbewerten. Wenn man im Internet bezahlen will, ist es aber immer von Vorteil, sich über den Verkäufer zu informieren, denn auch dort gibt es eine Menge Schwachstellen.

Mit Kreditkarte
In der Regel bezahlen die meisten Menschen ihre Einkäufe online mit der Kreditkarte. Bei vielen Shops ist es sogar nicht anders möglich, denn sie bieten nur die Möglichkeit einer Kreditkarte oder einer Prepaid Kreditkarte als Zahlungsmöglichkeit an. Wer auf Nummer sicher gehen will, der wählt eine Kreditkarte mit Onlineversicherung, die zwar ein wenig teurer ist, aber die Sicherheit bietet, dass die Versicherung im Ernstfall für den entstandenen Schaden aufkommt. Eine andere Möglichkeit bieten zum Beispiel PayPal oder auch Giropay, denn hier wird das Geld über eine Art Treuhänder verwaltet. Man zahlt praktisch auf das Konto von PayPal oder Giropay ein, von dort wird dann der Verkäufer bezahlt. Auch hier ist das Geld geschützt. Wer allerdings zu seinem Girokonto keine Kreditkarte hat, der muss sich beim Bezahlen im Internet etwas anderes einfallen lassen.

Werbung:

Effektiv und sicher
Die Überweisung und auch die Lastschrift gehören zu den sicheren Methoden, wenn man im Internet einkaufen und bezahlen will. Bei der Überweisung liegen der Ware eine Rechnung und auch ein Überweisungsformular bei und bei der Lastschrift wird der Betrag vom Konto abgezogen.

Beides ist sicher, aber leider nicht überall möglich. Eine dritte Möglichkeit ist die Nachnahme, das heißt, man bezahlt seinen Einkauf im Internet beim Briefträger an der Haustür. Bei vielen Verkäufern ist die Methode sehr beliebt, weil sie so sicher sein können ihr Geld auch wirklich zu bekommen, für den Käufer bedeutet die Nachnahme aber, dass er mehr bezahlen muss, denn Nachnahmen kosten eine Extragebühr und die ist nicht gerade billig. Einige Verkäufer im Internet verlangen auch Vorkasse, in diesem Fall sollte man sich vorher genau über den Verkäufer schlau machen. Man zahlt die Ware im Voraus und wer Pech hat, der sieht seine bestellten Sachen nie und das Geld ist weg. Wenn es um Vorkasse geht, sollte man immer besonders vorsichtig sein, denn hier gibt es viele schwarze Schafe.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewerten
Bewertung: 0.0/5 (0 Bewertungen)
Schlagwörter: , , ,

1 Kommentar zu “Online bezahlen – was ist dabei riskant?”

  1. Timo sagt:

    Bis jetzt hab ich noch keine Erfahrung mit dem bezahlen per Kreditkarte gemacht. Nur mit PayPal oder überweisen. Aber selbst da muss man aufpassen

Gib deine Meinung ab