Neue Prepaid Kreditkarte auf dem Markt

Prepaid gibt es heute nicht nur in der Handybranche zu finden, sondern inzwischen auch bei Kreditkarten. So auch bei der Mediuscard, die im Grunde genommen, wie eine Sim-Karte für das Mobilfunkgerät funktioniert. Unterschiede gibt es nicht nur in der Prägung, sondern bei der Mediuscard muss man weder in Vorkasse gehen noch wird ein Postident durchgeführt.

Werbung:


Die Hauptkarte kostet 39,95 Euro jährlich. Der gleiche Betrag fällt noch einmalig als Gebühren an. Bis zu fünf Partnerkarten können mit bestellt werden, diese kosten dann 9,90 Euro jährlich und eine einmalige Gebühr von 14,90 Euro kommt hinzu. Zwischen den Karten ist es möglich einen direkten Geldtransfer durchzuführen. Die Mediuscard kann über verschiedene Konten, per Kreditkarte oder Paysafecard aufgeladen werden. Schufa wird ebenfalls nicht überprüft.

Vorteilhaft ist in jedem Fall die Kostenkontrolle, die man damit besitzt. Das besonders für Kinder sinnvoll ist und somit den Eltern mehr Übersicht bietet.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewerten
Bewertung: 3.3/5 (9 Bewertungen)
Neue Prepaid Kreditkarte auf dem Markt, 3.3 out of 5 based on 9 ratings
Schlagwörter: , ,

1 Kommentar zu “Neue Prepaid Kreditkarte auf dem Markt”

  1. Billigflüge sagt:

    Das klingt ja eigentlich ganz gut, aberich würde meinem Kind niemals eine solche Karte anvertrauen. Ich bin da altmodisch. Das Taschengeld wird bar ausgezahlt oder auf dem Gitokonto überwiesen. Denn ich finde, dass Kinder ersteinmal lernen müssen mit Geld umzugehen, bevor irgendwelche Geldkarten ins Spiel kommen.

Gib deine Meinung ab